Fotografie auf Reisen

In wenigen Tagen starten wir endlich zu unserer nächsten Kurzreise nach Göteborg. Zeit die Fotoausrüstung vorzubereiten und zusammenzupacken. Passend zu diesem Thema sind wir auf eine aktuelle Blogparade gestoßen. www.reisen-fotografie.de ruft zur Teilnahme auf:

Verfasse einen Artikel rund um das Thema Fotografie auf Reisen.

Ein Bild gibt uns das Gefühl, die ganze Welt in den Händen zu halten. Fotos sind Dokumente des Augenblicks, des Lebens, der Geschichte. Die Fotografie verwandelt die Welt in ein ewig fortbestehendes Angebot, aus der Wirklichkeit in das Reich der Fantasie, aus dem Schmerz in die Freude zu fliehen – durch das Fenster der Seele, das Auge. – Mario Cohen

Dieser Spruch meint bereits alles, was wir über das Fotografieren denken. Bilder wecken Erinnerungen und unterstützen beim Erzählen. Leider können selbst die besten Fotografien die erlebten Emotionen nur in Bruchteilen wiedergeben. Dennoch machen sie die Dinge sichtbar, die sonst niemand wahrgenommen hätte.

Auch auf unseren Reisen ist die Fotoausrüstung meist schwerer als das übliche Reisegepäck.
Wir stellen Euch eine Auflistung und eine Beschreibung über unser Equipment und Ihr erfahrt, wie man seinem Urlaubsbild den letzten Schliff verpasst.

Foto- & Video-Kameras

IMG_8434Digitale Spiegelreflexkamera

Seit 2011 ist die Canon EOS 550D unser treuer Reisebegleiter. Mittlerweile hat die Kamera über 40.000 Auslösungen erlebt und sich trotzdem kein bisschen verändert – abgesehen von ein paar Äußerlichkeiten, aber das kommt nunmal mit dem Alter. Die EOS 550D wird leider nicht mehr hergestellt, wenn aber jemand sich eine gebrauchte Kamera zulegen möchte, sollte er möglichst auf diese Kamera zurückgreifen. Im Consumer-Bereich kann die Kamera deutlich mithalten und ist den anderen Modellen wie der EOS 700D in vielen Punkten sogar überlegen. Auch Testberichte und Vergleichsportale können dies bestätigen: versus.com

Aufgrund eines stärkeren Sensors (basierend auf dem Chip der 5D Mark II) ist die Bildqualität deutlich besser. Schwächeres Bildrauschen bei hohen Iso-Werten, ein schnellerer Autofokus und eine bessere Farbtiefe zeichnet die 550D aus. Schön wäre, wenn man das Display ausschwenken könnte und die Frequenz der Serienbildaufnahme höher ist. Ansonsten können wir nichts negatives über die Spiegelreflex berichten. Natürlich gibt es bessere Modelle, die aber im Preis merkbar höher liegen.

Ein sehr gutes Feature bietet Magic Lantern. Eine Custom-Software, die die Werksfunktionen der Kamera um viele nützliche Tools erweitert. Der Live-View Modus erhält viele neue Overlays, der Focus lässt sich während der Video-Aufzeichnung per Tastendruck variieren und den normalen ISO-Werten werden noch weitere (native) hinzugefügt.

TIPP: Für alle erfahrenen, Besitzer einer Canon DSLR, empfehlen wir Magic Latern um die Bilder noch spannender und intensiver zu gestalten. – magiclantern.fm

Hauptsächlich Fotografieren wir mit dem Kit Objektiv (Canon EF-S 18-135mm f/3,5 – 5,6 IS). Dieses Objektiv ist durch das große Brennweitenspektrum für die meisten Situationen und besonders bei Reisen ein perfekter Begleiter. Die Bildstabilisierung lässt auch den einen oder anderen Schnappschuss im höheren Brennweitenbereich zu.

Auch unsere Videos und Timelaps-Movies drehen wir zum größten Teil mit der Canon. So erreichen wir eine variable Tiefen(un-)schärfe, die mit Digitalkameras und CamCordern nicht realisierbar ist. Magic Lantern enthält eine Intervallfunktion um automatisierte Timelaps-Aufnahmen machen zu können.

IMG_8416Action-Cam

Neben der Canon machen wir viele Fotos und Videos mit der GoPro. Seit heute sind wir stolze Besitzer der neusten Generation, GoPro Hero 4 Black Edition. Unsere GoPro Hero 3 Black Edition haben wir gerade verkauft, obwohl wir auch mit der Cam sehr zufrieden waren. Der Marktwert ist aber immernoch sehr hoch, dass wir nicht sehr viel in die Nachfolgerkamera investieren mussten.

Die GoPro ist eine Mini-Kamera mit einem Ultra-Weitwinkel-Objektiv (ca. 170°), die auch von Profis für Action-Aufnahmen genutzt wird. Durch ihr Gehäuse ist sie bis zu 40m Wassserdicht und Schlag- und Stoßresistent. Mit speziellen Haltertungen kann sie überall befestigt werden.

Das neue Topmodell der Hero-Reihe überrascht mit seiner Auflösung und Bildwiederholungsrate. 4K Bilder werden mit einer Frequenz von 30 Bildern pro Sekunde auf die Speicherkarte geschrieben. Beschränkt man sich auf eine HD-Auflösung erreicht man Wiederholungsraten von bis zu 120 fps, was geniale Zeitlupeneffekte ermöglicht. Auch Nachtaufnahmen sind mit der neuen Kamera möglich. Es gibt auch ein LCD-Touchdisplay, das aber für uns unnötig ist, da die GoPro mit dem Handy über eine App gesteuert werden kann.

Unser GoPro Zubehör

Das Einzige, was wir an der GoPro bemängeln, ist, dass die Akkulaufzeit, bei dauerhaften Betrieb, maximal 30 min beträgt und dass die Bilder durch den großen Aufnahmewinkel verzerrt werden (Fischaugen-Optik). Außerdem sind die originalen Zubehörteile ziemlich teuer in der Anschaffung.

Trotzdem ist für uns die GoPro unersetzbar. Sie ist leicht, klein und überall einsatzbar.

Handys

Vor einigen Jahren gehörte eine Digitalkamera ebenfalls in unsere Reisetasche. Mittlerweile ist aber fast jedes Handy besser und griffbereiter. Wir haben beide ein iPhone 5S mit dem wir unsere Schnappschüsse schießen. Mit einer Auflösung von 8 Megapixeln und dem neuen Betriebssystem (iOS 8) sind fast perfekte Bilder und Videos mit Timelaps- und Slomotion-Funktion möglich. Mit diversen kostenpflichtigen und kostenlosen Apps erweitern wir die normale Kamera um einige Funktionen. Ein paar witzige Bilder kann man mit diesen Apps erreichen:

  • IMG_8422Fast Camera (bis zu 1.500 Bilder in der Minute)
  • HDR (Erstellt echte HDR Bilder aus 2 unterschiedlich belichteten Fotos)
  • Twister (360° Selfie und ähnliche Funktionen)
  • ClonErase (Eine Person mehrfach auf einem Foto)

Es ist einfach super Handy, Navi, Mp3-Player und Kamera immer dabei zu haben.

Zubehör

  • IMG_4834Selfie Stick
    – Um unsere Vlogs zu filmen ist ein Selfie-Stick unerlässlich. Man erreicht durch ein Teleskopstab den perfekten Abstand und man kann den Stick befestigen, so dass man alle Hände frei hat, für eine bessere Berichterstattung.
    Auch um Fotos auf einem Berg zu machen ist der Stick sehr hilfreich, man kann durch den Abstand die Höhenunterschiede besser erkennen. Wenn man mal ein Objekt fotografieren möchte und nicht nah genug ran kommt, kann man mit dem Teleskopstab verlängern und den Fernauslöser betätigen.
    An unserem Stick kann man die Gopro sowie jedes Handy befestigen, außerdem gibt es einen Bluetooth Fernauslöser zu dem Bundle.
  • Stativ – Auch unser Stativ ist auf fast jeder Reise dabei. Wir haben das leichte Alpha 3200 von Cullmann. Es wiegt nur 1,2kg und ist für eine Flugreise immer sehr gut im Gepäck zu verstauen
  • Action-Stativ – Unser flexibles Action-Stativ besteht aus ganz vielen Gelenken und ist in alle Richtungen verbiegbar, sodass es auf jeder Fläche steht. Man kann das Stativ auch um Stangen wickeln, damit es in der Luft hängt. Das Stativ ist nur 40 cm hoch.
  • Rucksack – Kamera-Rucksack. Viele Fächer speziell für Kameras und Objektive bieten sicheren Platz und Stauraum für andere Kleinigkeiten die wir auf unserer Exkursion brauchen.
  • Blitz + Diffusor
    – In unserem Sortiment befindet sich ein Canon Speelite 430EX II – der Einsteigerblitz der Marke Canon. Durch die extra Autofokus-Optik werden auch die Fotos in der Dunkelheit gestochen scharf. Leider hat der Blitz keine Masterfunktion, sodass sich keine weiteren (Slave-)Blitze entfesselt steuern lassen.
  • Videolicht – Für Video- und Fotoaufnahmen haben wir uns vor wenigen Wochen ein Kameralicht zugelegt. Hier reicht uns ein günstiges Model von eBay. Mit seinen 160 LEDs und einer Gesamtleistung von 7 Watt bringt die Lampe ausreichend Licht ins Dunkel.
  • Fernauslöser – Steht die Kamera an schlecht erreichbaren Orten, soll ein Selfie geschossen werden oder auch eine Langzeitaufnahme hilft ein Fernauslöser. Egal ob Kabelgebunden oder per Infrarot die Funktion ist die gleiche. Wir haben zurzeit einen Infrarotauslöser, möchten aber auf das Kabelmodell umstellen. Es werden keine extra Batterien benötigt und die Bulb-Funktion der Canon kann genutzt werden, indem der Auslöseknopf “festgeklemmt” wird.
  • Externes Akkuladegerät – Eine der schlimmsten Situationen der Neuzeit – Der Handyakku ist leer und weit und breit keine Steckdose in Sicht. Da hilft ein externer Akku. Mit 10.000mAh reicht der Akku für mehrere komplette Ladezyklen. Außerdem lässt sich so auch die GoPro wieder aufladen.
  • ND-Filter – Eine Langzeitaufnahme am Tag ist immer eine Herausforderung. Mit Hilfe der ND- oder auch Graufilter ist es viel einfacher bzw. überhaupt möglich. Man kann sich den Effekt der Filter wie eine Sonnenbrille vorstellen. eine graue bzw. schwarze Scheibe verringert das einfallende Licht, sodass die Belichtungszeit erhöht werden kann, ohne dass das Bild überblendet.

Meistens sind wir auf Reisen mit dem Auto unterwegs, sodass unsere Fotoausrüstung leichter zu transportieren ist. Sonst überlegen wir uns vor unserer Tour, was wir filmen oder fotografieren wollen oder ob auch nur das Handy reicht. Wichtig ist grundsätzlich, dass man genügend Speicherkarten dabei hat und eventuell einen zweiten Akku. Es empfiehlt sich außerdem mehrere Backups von den Aufnahmen zu machen, nichts ist ärgerlicher, als visuelle Erinnerungen zu verlieren.

Bearbeitung

Für die Bildbearbeitung haben wir immer ein Laptop und das iPad Air dabei. Unsere Bilder werden in Jpg- oder Raw-Format gespeichert, was die Bearbeitung erleichtert. Wir bearbeiten unsere Bilder mit Photoshop CC 2014. Jedes Bild ist individuell und benötigt seinen eigenen Schliff. Wir bearbeiten unsere Fotos am liebsten, indem wir:

  • die Klarheit und den Kontrast erhöhen
  • die Lichter abdunkeln und die Tiefen erhellen (leichter HDR-Effekt)
  • und die Belichtung minimal steigern

Alle weiteren Einstellungen sind vom Foto bzw. Motiv abhängig.

Wenn es schnell gehen soll, gibt es auch Photoshop für das Smartphone. Photoshop Express ist eine kostenlose Bildbearbeitungs-App mit der man wie z.B. bei Instagram vorgefertigte Filter setzten kann oder die Fotos manuell verbessert. Die Einstellungen für unsere Bildbearbeitung am Handy orientieren sich an der Bearbeitung am Rechner.

Achtet darauf, dass bei einer Landschaftsaufnahme möglichst viele Farben auf dem Bild zu finden sind. Bei einer Aufnahme vom Meer oder einer Skyline sollte der Horizont weit zu sehen sein. Beschränkt Euch nicht auf horizontale oder vertikale Bilder – dreht Euch oder die Objekte in alle Himmelsrichtungen und fotografiert aus verschiedenen Perspektiven von Nah und Fern. Meistens genügt es auch bei der Bearbeitung einen besseren Ausschnitt zu wählen, um das perfekte Foto zu bekommen.

Lasst Euch nicht von der ganzen Technik beirren, Fotografieren beginnt im Herzen und muss Spaß machen. Auch wir lernen ständig neu dazu, indem wir alles ausprobieren und mit viel Zeit und Ehrgeiz experimentieren.

Habt Ihr auch ständig zu schwere Koffer? Was nehmt Ihr mit auf Eure Reisen? Oder bedeutet Fotografieren für Euch nur Stress? Schreibt uns Eure Meinung und Anregungen in die Kommentare.

An die Blogparade ist ein Fotowettbewerb angehängt. Zu gewinnen gibt es eine Geldspende an eine Institution unserer Wahl. Wir haben uns für ein Foto entschieden, dass qualitativ nicht das beste ist, jedoch hängen für uns viele Emotionen und Erinnerungen in dem Bild. Deswegen lieben wir es sehr!

IMG_0657And10more_tonemapped

6 Comments

  • […] Fotografie auf Reisen von Sassiy & Flo (Mitternachtsreisen) […]

  • Antworten Dezember 19, 2014

    Thomas

    Moin ihr beiden,

    vielen Dank für diesen tollen und ausführlichen Artikel zu unserer Blogparade.

    Ihr seit die nächsten in der Liste, die uns zum Kauf einer GoPro bewegen. Dabei finde ich übrigens gerade die Fisheye Optik der Aufnahmen richtig toll.

    Eure Grundbearbeitung der Bilder entspricht ungefähr unseren Maßnahmen, welche wir unterwegs machen. Allerdings machen wir die in Lightroom.

    LG Thomas

    • Antworten Dezember 27, 2014

      Sassy und Flo

      Es hat uns sehr viel Spaß gemacht!
      Wir können die GoPro, besonders die neue Hero 4, wirklich nur weiterempfehlen!
      Lightroom benutzen wir auch aber nur für Stapelverarbeitung.
      Für einzelne Bilder bevorzugen wir aber dann doch Photoshop, da die Bearbeitungsmöglichkeiten da einfach umfangreicher sind.

      Liebe Grüße
      Sassy & Flo

  • A fascinating discussion is worth comment. I do think
    that you need to write more about this subject matter, it may not be
    a taboo matter but typically folks don’t talk about these subjects.
    To the next! Kind regards!!

  • […] – Mitternachtsreisen – Sassy & […]

  • […] Fotografie auf Reisen von Sassy & Flo (Mitternachtsreisen) Ebenfalls sehr ausführlich stellen Sassy und Flo ihre Ausrüstung für die Fotografie auf Reisen vor. Wie viele andere Teilnehmer haben auch sie inzwischen eine GoPro im Einsatz aber auch sonst kann sich die Ausrüstung sehen lassen. Auch hier noch ein schönes Zitat aus dem Beitrag: “Fotografieren beginnt im Herzen und muss Spaß machen.” […]

Leave a Reply