Lissabon – der Allrounder

Lissabon ist ein beliebtes Reiseziel und hat jede Menge Kultur, Lifestyle und Geheimtipps zu bieten. Konstanze von Muchosol hat für uns diesen tollen Beitrag verfasst.

Falls Ihr Lust auf Portugal, die Landschaft, die phantastische Küche und die leckeren Weine habt, können wir Euch nur einen echten Spezialisten empfehlen. Muchosol, der Spezialist für Ferienunterkünfte in Spanien, Portugal, Italien und Frankreich.

Ehemals Kulturhauptstadt der UNESCO und  geprägt durch den portugiesischen nostalgischen Weltschmerz der Saudade, finden die Bewohner und Besucher die, die Hauptstadt Portugals jährlich aufsuchen, einen besonderen lebendigen und einzigartigen Flair vor. Gemäß einer Legende über sieben Hügeln konstruiert, umfasst die Umgebung Lissabons am Fluss Tagus eine Landschaft voll an Hügeln, Wege in Form eines Labyrinths, zahlreiche im Jugendstil gebaute Konstrukte, wunderbare sehenswerte Aussichtspunkte und vieles mehr.

Die Stadt über den sieben Hügeln des Flusses Tejo sprüht trotz Krise des Landes vor Lebenslust und Dynamik.

farol-do-bugio-349133_1280

Sie fragen sich jetzt, wie kann das sein?

Das lässt sich ganze einfach erklären. In Lissabon auf eurer Reise nach Portugal findet man ein Zusammenspiel Reliquien früherer Zeiten, wie der Avantgarde, mit Neubauten und zeitgemässer infrastrukturellen Errungschaften vor. Konstant wechseln sich Gegenpole, wie Vergnügen mit Arbeit, Informellen mit Formellen oder auch Kitsch mit Modernität ab. So kann der Passant, der durch die Straßen der Stadt flaniert, schon mal das Gefühl bekommen, sich in einer komplett gegensätzlichen Zeitepoche zu befinden, da auch noch zu heutiger Zeit alte Frauen passierenden Fussgängern ihr selbstangefertigten Waren anfertigen. Faszination pur!

Wenn Sie nicht schon planen mit dem Flugzeug nach Lissabon zu reisen, dann versuchen Sie doch ein anderes Transportmittel: Das Schiff. Während seines “Goldenen Zeitalters”, im 15. und 16. Jahrhundert, brachten portugiesische Seefahrer ihre mühsam bekommene prächtige Beute in die Stadt und bereicherten nicht nur einzig und allein Lissabon, sondern auch Portugal. Das Land stieg zu einer Weltmacht auf und glänzte wahrhaft in seinem Glanz. Ein Beispiel dieses Glanzes ist zum Beispiel der unter dem portugiesischen Herrscher Manuel I. entstandene Baustil, der Manuelinik. Bauwerke diesen Stils findet man in der gesamten Stadt.

Aber was ist an diesem Stil so besonders?

Gebäude diesen Stils besitzen exotische Muster, was zu der Zeit im früheren 16.Jahrhundert nicht ungewöhnlich war. Motive der Muster sind stark geprägt vom Meer, wie Kraken, Muscheln, Seesternen und Korallen.

Leider währte dieser Glanz nicht ewig. Im Jahre 1755 suchte ein Erdbeben die Stadt heim und zertörte sie größtenteils. Der historische Kern, der Stadtteil Baixa, wurde dank der beharrlichen Bemühungen der Lissaboner wieder aufgebaut. Aus diesem Grund zählt er bis zum heutigen Tag, aufgrund der modernen Materialien und Techniken, zu einem der beeindruckensten Zeugnisse des architektonischen Wiederaufbaues Europas.  Straßenschuhputzer, historische Theater und ein Mix aus Restaurants und Cafés säumen den malerischen Schauplatzes Rossio der Altstadt. Schlendern Sie durch die lebhafte Straßen und erreichen den Praça do Comério, Heimat des ältesten Cafés der Stadt.

Lissabon verdankt einen Teil seiner sehr lebhaften Geschichte, dem portugiesischem Seefahrer Vasco da Gama. Der portugiesische Nationalheld wurde zuletzt auf der Weltausstellung EXPO 1998 in Lissabon mit einem Denkmal geehrt und ein Denkmal gesetzt. Zu Ehren des Meeresfahrers, der vor über 500 Jahren den Seeweg nach Indien entdeckte, wurde eine 17 Km lange Brücke über den Tejo errichtet und der 140 Meter hohe Aussichtsturm in Form eines Segels trägt dessen Namen.

lisbon-211496_1280

In Lissabon selbst kann man unabhängig diesen Gebildes Vasco da Gama im Nationalen Pantheon oder als Miniatur im Triumphbogen den Praça do Comércio betrachten.

Sobald die Abendsonne an der Brücke des Tejo untergegangen ist, beginnt zwischen dem Parque das Nações und westlich der Stadt in dem Vorort Belém eine große Lichterparty. Auf knapp 20 Kilometern bietet sich Ihnen eine Starkstromatmosphäre. Aber auch Lissabon selbst zeigt sich in einem aufregenden Lichtermeer, dessen Charme, Vielfalt, bezaubernderden Sehenswürdigkeiten und des stets sonnigen europäischen Klimas. So ist die Stadt auch immer wieder ein angenehmes und wiederkommendes Reiseziel für Besucher aus Fern und Nah.

Nicht nur bei Nacht ist der Parque das  Nações, der Ende des letzen Jahrhunderts Austragungsstätte der EXPO’98 war, ansehnlich. Das infrastrukturell modernisierte Gebiet bietet nun zahlreiche kulturelle und kosmopolitische Anziehungspunkte, wie der  Pavilhão de Portugal, der Pavilhão Atlântico,  das internationale Messegelände Feira Internacional de Lisboa (FIL), das Ozeanarium und den Bahnhof Estação do Oriente

park-of-nations-335210_1280

Sollte es Ihre Zeit in Lissabon noch hergeben ist abschliessend folgendes noch sehenswert. Der Vorort Belém mit dem Torre de Belém aus dem 16. Jahrhunder des Architekten Francisco de Arruda oder die Puddingtörtchen in dem Café Pastéis de Belém. Dort werden nach geheimer Rezeptur himmlische mit Zimt und Zucker bestäubte Köstlichkeiten gezaubert.


Oder Sie bleiben in Lissabon und lassen sich vom urbanen Glamour Chiados verzaubern.

Egal für was Sie sich schlussendlich entscheiden werden, Lissabon wird Sie zur Wiederkehr drängen. Garantiert!

 

Hier gibt es noch für Euch ein paar weitere Tipps über eine Kurzreise nach Lissabon und die wunderschöne Umgebung:
98.239 SCHRITTE DURCH LISSABON

3 Comments

  • Antworten März 12, 2015

    Reiner

    Nach Lissabon möchte ich auch noch, obwohl ich jetzt im Sommer erst einmal Porto für einen Städtetrip anvisiere. Aber im nächsten Frühjahr ist es dann hoffentlich soweit. Ich finde auch den Beitrag über die Tipps super. Auch wenn ich für meine Städtetrips meist nur zwei Tage habe und wohl nicht alles schaffen werde. Besonders der Tipp zu Sintra mit den vielen Burgen ist hilfreich, da ich auf Reisen am liebsten Schlösser, Burgen etc besichtige und ich werde mal schauen, wie viel ich von den Tipps in nur zwei Tagen schaffen werde.

    • Antworten März 18, 2015

      Sassy und Flo

      Hey Reiner,
      Wir waren auch nur fünf Tage dort und haben für uns das Genießen hinten angestellt, weil wir einfach in kurzer Zeit möglichst viel schaffen wollten.
      Portugal hat es uns echt angetan und wir wollen unbedingt auch nach Porto, freuen uns über deine Erfahrungen wenn du da warst.
      Aber man sagt ja immer wer Lissabon mag wird Porto lieben.
      Viel Spaß und lass von dir hören 🙂

  • Antworten Juli 12, 2016

    Sofia

    Sehr schöner Bericht 🙂

    Portugal habe ich auch noch auf meiner Liste, mal sehen wanns klappt.

    Liebe Grüße,

    Sofia

Leave a Reply