Raubtierfütterung und Sightseeing in Dublin (Teil 2)

Die Reise durch Dublin geht weiter! Nach der ersten Pub-Tour und einem Besuch bei Guinness und Jameson kann ein Spaziergang durch Dublin nicht schaden. Was ich bei meiner Tour erlebt habe und meine Sightseeing-Tipps für Dublin erfahrt Ihr in meinem zweiten Teil.

Meine bisherigen Tipps zum Dublin findet ihr übrigens hier:
Zwischen Guinness und Jameson – Sightseeing Tour in Dublin (Teil 1)

 Dublin entdecken

architektur2 architektur1 alt-neu2 alt-neu1

 

liffey1Wer gut zu Fuß und im Besitz eines Bus-Tickets ist, sollte die Chance nutzen und Dublin erkunden.
Mit den Bussen kann man sehr gut von Stadtteil zu Stadtteil fahren und dann die Umgebung auskundschaften. Neben „normalen“ modernen Häusern stehen Uralte Kirchen, zwei Straßen weiter stehen wieder die verrücktesten architektonischen Meisterleistungen. Ein immer wieder kehrendes Bild in den Gassen der Hauptstadt.

Getrennt wird Dublin durch den Fluss Liffey der direkt am Hafen in die irische See mündet.
Der Kontrast zwischen Alt und Neu ist gerade in Dublin sehr deutlich. Hier ein Gewerbeviertel – ein Hochhaus neben dem Anderen, daneben ein kleiner idyllischer Park.

türen1Die Haustüren, der langen Reihenhausketten im Wohnviertel ziehen, durch ihre bunten Farben, die Aufmerksamkeit auf sich. Ein Stück weiter taucht wieder ein merkwürdiges Gebäude auf. Stahlstreben beherrschen dieses sonst nur gläsern scheinendes Bauwerk. Es erinnert an einen Wasserturm oder eine kleine Arena.

 

gasometer

 

Das Gasometer – Ein ringförmiger Apartment-Komplex angelehnt an das alte Gaslager. Dies ist nur ein Beispiel der vielen untypischen Bauten in Dublin.

 

 

 

UFODer Weg führt weiter zum Hafen , über den Fluss Dodder und den Liffey vorbei an der 3Arena (The O2), dem  „UFO“-Gebäude und dem Custom House. Wieder über den Liffey einmal quer die Straßen entlang zum St Stephen’s Green, eine grüne Oase inmitten der Teerwüste.

Es gibt viele dieser kleinen grünen Flecken – schließlich ist Irland „Das grüne Land“. Welches Land kann das sonst nocht, außer vielleicht noch Neuseeland, von sich behaupten?

Direkt an der Ecke des Parks ist befindet sich das gleichnamige Einkaufzentrum (Stephen’s Green Shopping Centre). Was ist einem Einkaufszentrum so besonders? – Einmal (wieder) die Architektur und das was sich hinter der Eingangstür befindet: Eine, durch die vielen Fenster und der Glaskuppel,  mit Licht durchflutete Halle, mitten drin und eine riesige Uhr – das Wahrzeichen dieses Centers.
Dieser in hellen Tönen gehaltener, lichtdurchfluteter Komplex sucht seines gleichen. Hier steht die Auswahl der einzelnen Geschäfte im Hintergrund – Die Location selbst ist hier der Mittelpunkt.

shopping1 shopping2

 

An dieser Stelle kann ich nur raten – sich einfach treiben zu lassen. Dublin zu erkunden, lohnt sich immer, es gibt hinter jeder Ecke, am Ende der kleinsten Straße, immer etwas neues und vor allem besonderes zu entdecken.

Alternativ kann ich auch immer eine Tour mit einem der vielen Sightseeing Bussen empfehlen. Die oben offenen Doppeldecker fahren kreuz und quer durch die Stadt zu den wichtigsten und interessantesten Locations. Ich bin mit einem der roten City Sightseeing Dublin-Bussen gefahren. Für ca. 16,-€ (~14,-€ Student) fährt man eine moderierte Strecke durch das Zentrum, auf beiden Seiten des Liffeys. Man erfährt zwar viel über Dublin (sicher mehr als wenn man alles zu Fuß erreichen würde, aber man verpasst ein paar Details, die aber das Erlebnis Dublin ausmachen.

Botanischer Garten (National Botanic Gardens of Ireland)

botgart1Im Stadtteil Glasnevin liegt der knapp 20 Hektar große Garten mit 5 Gewächshäusern. Für einen Besuch sollte man genug Zeit einplanen. Ich war ca. 4 Stunden im Park und habe längst nicht alles gesehen und erlebt.

Reisetipp: Eine Tüte (Hasel-)nüsse mitnehmen!

In den Beeten und besonders in den Gewächshäusern werden die unterschiedlichsten Blumen, Sträucher, Bäume, ja gefühlt einfach alle Pflanzen der Welt, gehegt und gepflegt. Ein wunderschönes Farbenspiel und ein saftig, grünes Meer soweit das Auge reicht. Besonders die Fotografiebegeisterten unter uns finden hier diverse schöne Motive.

botgart0

Das eigentliche Highlight ist aber die „Raubtierfütterung„.
Sucht Euch eine ruhige Wiese und haltet die Haselnüsse bereit. Einfach ein paar davon um sich rum auf der Wiese verteilen, dann sollte es nicht all zulange dauern und die ersten Grauhörnchen tauchen auf. Wenn man Glück hat, trifft man auf ein sehr zutrauliches Exemplar, wie Pete (so habe ich ihn jedenfalls genannt). Anfangs etwas schüchtern, hat er am Ende die Nüsse sogar aus der Hand gefressen.

botgart5 botgart3 botgart2

 

Der Botanische Garten ist auf jeden Fall ein Besucht wert, auch wenn es sich vielleicht im ersten Moment nicht allzu spannend anhört, übertrifft er jede Vorstellung.

The National WAX Museum plus

Das Wachsmuseum im Stadtteil Temple Bar bietet für Groß und Klein einige bekannte Personen aus Wachs geschnitzt. Die Ausstellung ist in mehrer Kategorien eingeteilt. So findet man in der „Hall of Fame“, einige Prominente (U2, James Bond (Pierce Brosnan), Michael Jackson, und viele andere aus Fernsehen, Sport und Musik) und in der „Chamber of Horror“, ein kleines Gruselkabinett mit Figuren wie Hannibal Lecter, Graf Dracula und einige mehr. Die Kids-Abteilung bietet neben dem jungen Harry Potter, Spongebob, den Simpsons auch einen schlafenden Weihnachtsmann mit einem Briefkasten indem die Besucher Ihre wünsche einwerfen können.

Das Museum ist nicht so groß wie zB. Madame Tussauds, also erwartet nicht zu viel. Es ist aber auf jeden Fall ein Abstecher auf einer Erkundungstour wert. Wer wollte nicht schon immer ein Selfie mit Meister Yoda, Gollum oder Freddy Krüger machen.

 

wax5 wax2 wax1

 

Kilmainham Gaol

gefängnis1Das Kilmainham Gaol ist ein ehemaliges Gefängnis, dass Aufgrund seines Alters, seiner Bauweise und seinem geschichtlichen Hintergrund heutzutage als Museum umgebaut ist. Im Rahmen einer kleinen Führung erfährt man hier viele Informationen über die Inhaftierten und auch der Hingerichteten. Vieles der erzählten Geschichte bezieht sich auf den Osteraufstand.

gefängnis2

 

Ein spannendes Kapitel auf meiner Tour durch Dublin und man erfährt vieles über die irische Geschichte.

Soweit meine Eindrücke und Erlebnisse aus Dublin. Es wird aber nicht bei diesen Artikeln über Irland bleiben. Ich bin auch noch ins nähere Umland, ins Landesinnere und auch bis ganz an die Westküste gereist und habe hier noch viel erlebt.

Ich hoffe, ich konnte euch ein paar Inspirationen für Eure nächste Dublin-Reise geben?

Was habt Ihr in Dublin erlebt?
Vielleicht gibt es eine tolle Geschichte, die Ihr neben einer Sightseeing-Tour erfahren habt?

Hier noch einmal der Link zum ersten Teil: Zwischen Guinness und Jameson – Sightseeing Tour in Dublin (Teil 1)

1 Comment

Leave a Reply